Warum Selbsthilfegruppen?

Die Aufgabe der Gruppe ist es, Neuerkrankten über den ersten Schock hinwegzuhelfen, Betroffene zu schützen, ein "Wir-Gefühl" zu erzeugen, neue Wege aufzuzeigen und für Informations- und Erfahrungsaustausch zu sorgen.
 
==>  Hier finden Sie eine Videoaufzeichnung: "Was kann Selbsthilfe leisten" mit Brigitte Reimann, Myelom Deutschland e.V.
 
Die Gruppe bietet Betroffenen und Angehörigen die Möglichkeit, sich über die Erkrankung und die damit verbundenen Ängste und Probleme offen auszusprechen. Sie finden hier Unterstützung und Hilfe in der Bewältigung der Krankheit.
 
Wir werden als Selbsthilfegruppe von KISS Hamburg unterstützt, der Kontakt- und Inforamtionsstelle für Selbsthilfegruppen in Hamburg.
 
Für die uns behandelnden Ärzte ist es auch wichtig zu erfahren, wie man dem Arzt des Betroffenen die richtigen Fragen stellt und mit ihm gemeinsam einen eigenen Weg findet.
 
Wie Sie ein guter Patient werden, finden Sie im Anhang: